veröffentlicht am 25.08.2021

AVISO: Greenpeace warnt mit interaktivem 3D-Straßenbild vor den dramatischen Folgen von Klima- und Artenkrise

Anlässlich der bevorstehenden Naturschutz-Konferenzen „IUCN” und „CBD” weist Greenpeace mit einem 45m2 großen Bild auf die alarmierende Klima- und Artenkrise unseres Planeten hin

Am Dienstag, 31. August, weist Greenpeace mit einem 45m2 großen, interaktiven 3D-Straßengemälde am Wiener Stephansplatz auf die Folgen von Klimakatastrophe und Artensterben hin. Jeden Tag sterben global 150 Arten aus. 68 Prozent der Säugetiere, Vögel, Fische, Amphibien und Reptilien sind weltweit bereits verschwunden. Ein Hauptgrund für die Artenkrise ist die profitgetriebene Zerstörung wertvoller Lebensräume: So wurde seit August 2020 bis Juli 2021 im Amazonas-Regenwald eine Fläche von über 8.700 Quadratkilometern abgeholzt - in diesem Zeitraum die zweitgrößte Fläche seit Beginn der Aufzeichnungen. Auch die Folgen der Klimakrise - wie steigende Temperaturen und Extremwetterereignisse - kurbeln das Artensterben an. 2021 wüteten in großen Teilen der Welt heftige Brände, zumeist durch den Menschen verursacht und durch Dürren und Hitzeperioden verstärkt. So stand beispielsweise in Russland eine größere Fläche in Flammen als jemals zuvor.

Anlässlich der bevorstehenden Konferenzen CBD (Convention on Biological Diversity) und der IUCN (International Union for Conservation of Nature) fordert die Umweltschutzorganisation Greenpeace, dass sanktionierbare und rechtlich verpflichtende Biodiversitätsziele vereinbart werden, mit denen die Artenkrise aufgehalten werden kann.

Medienvertreter:innen sind herzlich eingeladen zum:

Foto- und Videotermin „Artensterben stoppen“

Datum: Dienstag, 31. August 2021
Zeit: 10 bis 18 Uhr
Ort: Stephansplatz, Ecke Stock im Eisen Platz

Für Interviews steht vor Ort Ursula Bittner, Wirtschaftsexpertin von Greenpeace in Österreich, zur Verfügung.

Wir bitten aufgrund der aktuellen Corona-Sicherheitsbestimmungen um Anmeldung unter: julia.karzel@greenpeace.org / 0664 612 67 25

COVID-19-Sicherheitshinweise:

  • Alle involvierten Personen von Greenpeace werden vor Ort Mund-Nasen-Schutz/Masken tragen und sich strikt an die geltenden Sicherheitsbestimmungen halten. Das gesamte Greenpeace-Team wird sich an die 3G Regeln halten. .
  • Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass der geltende Mindestabstand eingehalten werden muss.
  • Freiwillige werden zu COVID-Sicherheitsmaßnahmen bei der Aktion gebrieft, beim Verteilen von Flyern Maske tragen und auf die Sicherheitsbestimmungen hinweisen. Händedesinfektionsmittel wird zur Verfügung gestellt.

Jetzt Teilen!